Die Kohlmeisen KIDS vom Grünen Brink!

Vor ein paar Tagen gab es tolle Nachrichten aus der Kita Grüner Bink!

Der Niskasten im Außenspielbereich sei besetzt und die Vogeleltern würden ganz fleißig fliegen. Die Kids der Kita würden jeden Tag das Geschehen am Nistkasten ganz fleißig beobachten und das „Gepiepe“ aus dem Kasten würde immer lauter werden!!!


Daraus entstand kurzfristig die Idee, dass es wohl toll wäre, wenn die Kinder auch mal sehen könnten, wie weit die Vogelkinder schon gewachsen sind!

Zu unserem Glück war an diesem Freitag unser Vogelberinger Jonas Wobker im Lande.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass Vogelkinder, die von Menschenhand angefasst wurden, danach von ihren Eltern auch wieder angenommenen werden. Trotzdem sollten besetzte Nistkästen nur von einer geschulten Fachkraft geöffnet werden. Also Bitte auf keinen Fall nachmachen!

Vorsichtig öffnete Jonas den Nistkästen und überprüfte die Brut. Im Nistkästen befanden sich 3 junge Kohlmeisen. Das Alter dürfte bei ca. 15 Tagen liegen. Ein noch passendes Alter, um die Jungvögeln mit einem Ring der Vogelwarte Helgoland zu beringen.


Dafür kamen die Jungvögel für einen kurzen Moment in einen kleinen Stoffsack. Die Kids durften die Säckchen mit dem sehr kostbaren Inhalt auch einmal kurz halten. Dabei konnten Sie indirekt feststellen, wie unwahrscheinlich leicht diese kleinen Geschöfe sind! Nach und nach bekam nun jeder Jungvögel einen Ring. Die Kinder der Freitagsnachmittagsgruppe beobachteten das Geschehen sehr aufmerksam.

Viele gespannte Augen schauten auf die kleinen Vogelkinder…

Hier nun endlich 2 Fotos von den Kleinen:


Der Schnabel der Jungvögel sieht noch im Verleich zu den Altvögeln anders aus. Die Natur hat das absichtlich so eingerichtet ! Dabei fällt auf, das der Schnabel überproportional groß un breit ist! Warum ist vermutlich schon klar. Wer in knapp in 15 Tagen (wie auf diesem Foto) soviel gewachsen ist, der muss auch viel fressen. Daher die große „Futterluke“ mit einer hellen gelblichen Schnabelwulst. Der dazu gehörige Rachen ist noch intensiver gelb gefärbt. Damit die Vogeltern quasi auch im dunklen Nistkasten sehen, wo das Futter hin muss und wer besonders großen Hunger hat. Ein Schlüsselreiz, den die Kohlmeiseneltern instinktiv verstehen!


Hier noch ein Bild vom Kohlmeisenvater, der aufgeregt das Geschehen verfolgte.

Anschließend kamen die Kohlmeisenkinder wieder in ihren Nistkasten zurück. Nach ein paar Minuten bekamen die Kleinen dann wieder ihren „Snack“ aus kleinen Insekten von ihren Elterntieren.

Bei den Kids der Kita hat die Aktion anscheinend auch danach noch, als wir von der Natur AG Bramsche schon weg waren, viel in ihrer Gedankenwelt herumgewühlt

Es traten Fragen auf, wie: “ Wohnen die jetzt da immer? Wie kamen die Eier in den Nistkasten? Wo sind die Eierschalen geblieben? Schlafen die Eltern auch im Nistkasten?

Sicherlich sollen diese Fragen nicht ungeklärt bleiben. Die Natur AG Bramsche wird dabei sicherlich bei weiteren Projekten behilflich sein!

P.S.: Hier noch ein kleiner Exkurs zu den allgemeinen „Technischen Daten“ der Kohlmeise

Und was hat ein Päckchen Backpulver, ein E-Bike, ein Grillkohlbrikett, eine Skatkarte und ein 1 Cent Stück damit zu tun?


Eine Kohlmeise wiegt zwischen 15-21 Gramm. Das ist minimal soviel wie ungefähr ein Päckchen Backpulver (14gr.), oder maximal wie ein leichtes Grillkohlebrikett (ca.21gr. – siehe Foto). Ganz schön leicht. Das Grillkohlebrikett ist auch eine willkommene Überleitung zu Namensgebung. Der Kopf der Kohlmeise ist kohlschwarz! Daraus leitet sich auch ihr Name ab.

Eine Kohlmeise macht in der Sekunde ungefähr 10 Flügschläge beim Fliegen! Damit schafft sie es auf teilweise über 30 km/h. Also ungefähr so schnell wie wir mit Kraft und Power auf einem herkömmlichen E-Bike.

Und das Alles mit eine Körpergröße von ca.15 cm. Die ca. 8 cm langen Flügel geben dabei dann kräftig „Gas“! Ein Flügel ist ungefähr so lang, wie eine Spielkarte von einem Skatspiel.

Das gelegte Ei einer Kohlmeise wiegt übrigens ca. 1,6 Gramm. Zum Vergleich, ein 1Cent Stück wiegt schon 2,3 Gramm.

Echt cool, wie aus so wenig Ei, innerhalb von nicht einmal 30-40 Tagen ein so hübsches und flugfähiges Geschöpf entsteht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: